AKTUELLE NEWS AUS DEM LAB

11Apr2016
Wichtiges M2MLAB Projekt bewilligt

Gute Neuigkeiten für das M2MLAB: Die Förderung des innovativen Teilprojektes M2M Zentrale, wurde bewilligt. Das von WIKON und Dr. Hornecker forcierte Projekt bietet ein

Read More
13Okt2015
M2MLAB Teilnahme an der Podiumsdiskussion zur Industrie 4.0

Auf YouTube finden Sie den Imagefilm der Veranstaltung „Industrie 4.0 – Beteiligungen für die Zukunft“ des venture forum neckar vom 30.09.2015. Darin

Read More

WISSENSWERTES ZUM M2MLAB

M2MLAB ist ein Kooperationsnetzwerk aus 12 Unternehmen und 3 Forschungseinrichtungen. M2MLAB wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des ZIM-Programms gefördert. Zielsetzung des Netzwerkes ist die Entwicklung eines modularen M2M-Baukastensystems (Maschine-zu-Maschine-Kommunikation) für mittelständische industrielle Anwender. Diese M2M-Lösung wird erstmalig eine Ende-zu-Endesicherheit vom Sensor/Aktor bis zur Bedienoberfläche bieten.
Im M2MLAB wird eine innovative Ende-zu-Ende-Sicherheitsinfrastruktur entwickelt, die die Authentifizierung aller Module einer M2M-Lösung garantiert. Die Authentifizierungssoftware befindet sich dabei auf den SIM-Karten der jeweiligen Gateways, sodass etablierte und sichere Mobilfunkalgorithmen benutzt werden können. Alle Kommunikationswege sind darüber hinaus über VPN abgesichert. Um die Datenflut zu bändigen und schmalbandige Konnektivität über Mobilfunk nutzen zu können, werden innovative Datenkonzentratoren entwickelt. Diese können ganz unterschiedliche Industrieprotokolle auf ein einheitliches Format umsetzen, das auch eine Übertragung in schwach ausgebauten ländlichen Mobilfunknetzen ermöglicht. Weitere FE-Projekte befassen sich mit der Datenvisualisierung von Massendaten in Echtzeit und der Nutzung verteilter Cloud-Speicher.
Im M2MLAB haben sich 9 mittelständische Unternehmen zusammengefunden, um eine sichere M2M-Kommunikationsstruktur aufzubauen. Unterstützt werden sie von 3 Infrastrukturanbietern für Mobil- und Datenfunk und 3 Forschungseinrichtungen - dem Fraunhofer Institut IIS in Nürnberg, dem Fraunhofer Institut LBF in Darmstadt und dem ifak in Magdeburg.
Zielsetzung ist eine sichere M2M-Kommunikationslösung, die Plattformanbietern und mittelständischen Anwendern den Aufbau eigener Industrieanwendungen gestattet. Interessiert an einer Mitarbeit in M2MLAB? Melden Sie sich gerne gleich bei uns.